Stephan beim Einlaufen in die Alte Försterei

Profi zu sein, ist ein Privileg

Der Mensch Stephan Fürstner

Stephan Fürstner ist Fußballprofi. Seit dem 1. Juli 2015 spielt der gebürtige Münchner beim 1. FC Union Berlin. Zuvor stand er von 2009 bis 2015 bei der SpVgg Greuther Fürth und davor beim FC Bayern München unter Vertrag. Stephan ist ein Mensch, der Verantwortung übernimmt. Auf dem Platz und auch außerhalb. „Profifußballer zu sein“, sagt er, „ist ein Privileg. Uns geht es verdammt gut. Wir haben unser Hobby zum Beruf gemacht, verdienen gutes Geld und stehen jedes Wochenende im Rampenlicht.“

Stephan weiß nur zu gut, dass es Menschen gibt, die eben nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. In seiner Zeit beim FC Bayern München hat er auf seinen Reisen rund um den Globus viel Leid und Traurigkeit erlebt. Besuche in indischen Waisenhäusern und die vielen Begegnungen mit Kinderarmut haben ihn nachhaltig beeindruckt. Und zwar so sehr, dass er sich entschlossen hat, aktiv zu werden und zu helfen. Das war der Startschuss für die Stephan Fürstner-Stiftung, die er im November 2012 gegründet hat.